Schadensanalysen

Beratung bei der Untersuchung von Schadensfällen

Da eine Sicherung kein Verschleißteil sondern nur eine Sollbruchstelle sein soll, gibt es sicher viele Anlagen, in denen über Jahre oder gar Jahrzehnte nie etwas passierte. Dann aber, wenn einmal ein Schaden aufgetreten ist, möchte man natürlich auch wissen, wie dieser Schaden zu Stande kam. Einige Ursachen kann man an der Beschaffenheit des Schmelzleiters der involvierten Sicherungen ablesen. Selbst wenn die Sicherung unversehrt blieb, kann man daraus gewisse Rückschlüsse ziehen. Doch zuvor müssen auch hier wieder einige Fragen beantwortet werden:

Wurden Sicherungselement(e) und Halbleiter beschädigt?

Wurden nur Halbleiter beschädigt, während die Sicherung(en) unversehrt blieb(en)?

Ist der Sicherungskörper geplatzt?

Hat es Spuren der Überhitzung im Sicherungshalter gegeben?

Welche Leitungsquerschnitte wurden verlegt?

Welche Oberwellenanteile erhöhten den Effektivwert des Stroms?

Bitte senden Sie mir Ihre Anfrage